Info

Bodenrichtwert auf der Karte - Was bedeuten die Zahlen?


Hier sehen Sie einen Auszug der Bodenrichtwertzonen von Berlin-Mitte aus dem BORIS Berlin System:

Bodenrichtwertzonen Berlin-Mitte


Die gestrichelten Linien zeigen hier die verschiedenen Bodenrichtwertzonen, die durchgezogenen Linien kennzeichnen Sanierungs- und Entwicklungsgebiete. Der Bruch hat immer die gleiche Struktur:


Der Nenner enthält den jeweiligen Bodenrichtwert des Bodenrichtwertgebäudes, die Abkürzungen EU und SU kennzeichnen den Sanierungs- bzw. Entwicklungszuschlag.

Der Zähler enthält Informationen über die Nutzung der Fläche, wobei in städtischen Gebieten meist zwischen Wohn-, Misch- und Gewerbegebieten unterschieden wird:


  • W: Flächen, die für Wohnbebauung und ggf. untergeordnete, nicht störende gewerbliche Nutzung genutzt werden.
  • G: Flächen, die auch für dienstleistungsorientierte Betriebe genutzt werden können
  • M1: Gebiete mit Kerngebietscharakter, hoher baulicher Ausnutzung und geringem Wohnanteil
  • M2: Gebiete mit Kerngebiets- und Mischgebietscharakter und einem ausgewogenen Wohnanteil
  • GB: Bodenrichtwert für eine bebaute Gemeinbedarfsfläche 


Zusätzlich gibt die Dezimalzahl Auskunft über die gebietsspezifische Geschossflächenzahl (GFZ).


Die Zahl unterhalb des Bruches ist die Identifikationsnummer der jeweiligen Bodenrichtwertzone.



Mehr Artikel

mit informativen Artikeln zum Grundstücksverkauf